forum zu [werner.stangl]s arbeitsblättern

Lernprobleme durch unbehandelte Rechtschreibproblematik

Lernprobleme durch unbehandelte Rechtschreibproblematik

Beitragvon Konglomerat » Do 5. Aug 2010, 12:04

Hallo zusammen,

ich lerne und lerne und im Endeffekt kommt nicht wirklich etwas dabei raus. Ich habe zwei Vermutungen:

1. Unbehandelte Rechtschreibstörung
2. Konzentrationsprobleme

Natürlich kann es auch im Sinne meines Benutzernamens ein Konglomerat sein. Es ist in jedem Fall sehr demotivierend zu lernen und trotzdem keine Erfolge zu erfahren. Ich persönlich habe das Gefühl mir schriftliche Sprache nur schwer merken zu können. Wo andere Texte einmal lesen und den Inhalt im Sinn erfasst haben, muss ich mir die Sachen einprügeln.

Als ein weiterer Punkt könnte eine weitere Erfahrung hinzukommen. Ich habe eine versteckte Prüfungsangst. Ich bleibe in Prüfungen nach außen souverän, innen fährt aber alles zu wenn ich Angst bekomme etwas nicht wissen zu können.

Zusätzlich kommt momentan die Befürchtung dazu mit meinem Diplom in der Arbeitswelt nirgends eine Anstellung finden zu können, aber mit diesem Problem beschäfftige ich mich nach den Prüfungen :)

Also: ist es denkbar das sich aus meiner unbehandelten Rechtschreibstörung eine Lernstörung entwickelt hat (eventuell war sie schon immer da???) bisher habe ich meine Leistungen auf zu wenig Anstrengung zurückgeführt, aber inzwischen strenge ich mich sehr an und es kommt trotzdem nichts zufriedenstellendes dabei heraus.

Vielen Dank schonmal fürs lesen und allen angenehme Tage
Konglomerat
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 5. Aug 2010, 11:51
Wohnort: Kiel

Beitragvon wolfgang » Sa 7. Aug 2010, 12:45

Also was du da so beschreibst, sind doch ganz normale Dinge. Ich glaube, viele Dinge existieren nur in deinem Kopf und was du als Probleme beschreibst, sind weniger Probleme die du hast, sondern mehr Probleme, die du dir ausdenkst, dass du sie haben könntest! BTW: Wie kommst du eigentlich auf "Unbehandelte Rechtschreibstörung"?
wolfgang
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 14:56

Beitragvon Konglomerat » Sa 7. Aug 2010, 12:56

ich komme auf eine unbehandelte, da bei mir in der Schule eine Lrs diagnostiziert wurde, außer einer Notenbefreiung von der Rechtschreibung ist jedoch nicht viel passiert.

Der Hinweis, dass vieles in meinem Kopf manifestiert ist mag stimmen, muss es jedoch nicht! Grade im Bereich der Lrs gibt es schließlich Hinweise auf Probleme mit der Symbolverarbeitung. Sicher ist es auch nicht gut sofort zu sagen "holt den KRANK Stempel, dann ist er zufrieden". Mich interessiert es einfach.

Ebenso könnte es schließlich eine Abfolge von Umständen sein. Probleme in der Symbolverarbeitung führen zu Frustration in der Bearbeitung symbolischer Inhalte, dies führt zu unkonzentrierter Arbeit mit symbolisch präsentiertem Stoff.

Ich suche nicht nach einer Ausrede sondern eher nach einem Weg. Eventuell gibt es an einigen VHS ja Rechtschreibkurse für Erwachsene.

Grüße und vielen Dank für die Antwort

PS: Auch abduktives Schließen kann zum Erfolg führen, sonst würde die Wissenschaft teilweise ganz schön alt aussehen. Somit stimme ich zu: klar sind das Probleme die ich mir ausdenke, dass ich sie haben könnte, aber irgendwo kann man doch anfangen nachzudenken.
Konglomerat
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 5. Aug 2010, 11:51
Wohnort: Kiel

Beitragvon wolfgang » Sa 7. Aug 2010, 13:02

Also wie kommst du auf die Idee, einen Rechtschreibkurs zu benötigen? Es gibt in meinem Umfeld gar nicht so viele Menschen, die sich so sicher und wohlformuliert ausdrücken können wie du in deinen Postings. Ich denke, du brauchst eher einen Kurs, der dir mehr Selbstvertrauen vermittelt ;-)
wolfgang
 
Beiträge: 18
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 14:56


Zurück zu Lernen & Lerntechnik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron

free counters