Seite 1 von 1

mängel der elektronischen partnervermittlung

BeitragVerfasst: Mo 20. Apr 2009, 07:58
von amygdala
im rahmen meines studiums (angewandte psychologie) muss ich eine übungsaufgabe zum thema parterschaft abgeben. leider komme ich bei folgendem punkt nicht weiter, bzw. unser lehrbuch (arsendorpf) hilt mir nicht weiter.

die frage lautet: Wo sehen Sie die größten Mängel der elektronischen Partnervermittlung, wenn Sie Methodenkenntnisse der Psychologie und fachliches Grundwissen berücksichtigen?

was prädiktoren für eine glückliche beziehung sind habe ich herausgefunden,kriterin und moderierende variablen auch aber bei der oben genannten frage habe ich meine probleme. ich vermute, es hat was mit den persönlichkeitstests zu tun, mit denen solche vermittlungsagenturen die leute versuchen zu ködern. so à la, sie füllen den test aus und wir finden den geeigeten partner für sie.

bin über jede mithilfe sehr, sehr dankbar :!:

BeitragVerfasst: Sa 16. Mai 2009, 20:05
von Arbeitsblattler
Ich denke, man kann keine pauschale Antwort geben, denn im Prinzip sind solche Tests eine gute Möglichkeit, zumindest persönlichkeitsspezifische Ähnlichkeiten auszuloten, wobei vermutlich andere Merkmale wie Interessen oder Bildung eine wesentlich größere Rolle spielen.
Zur Passung von Partnern bietet übrigens das Imago-Modell von Harville Hendrix Und Helen Hunt einen interessanten Ansatz: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at ... apie.shtml